Eheverträge

Eheverträge

Der Ehevertrag wird in der Regel vorsorgend getroffen, so etwa, wenn bereits bei Eheschließung besondere Lebenssituationen vorliegen, die die abweichende Regelung von den gesetzlich vorgesehenen Ehescheidungsfolgesachen gebieten, beispielsweise ein Ehegatte ist Unternehmer oder ein Ehegatte erbte oder erhielt durch Schenkung erhebliches Vermögen.

Auch nach Eheschließung ist es in genau diesen Lebenssituationen ratsam zu überprüfen, ob die gesetzlich vorgesehenen Scheidungsfolgen noch zum Lebenszuschnitt Ihrer Ehe passen.

Insbesondere in der Krisensituation, im Idealfall dann, wenn noch ein Grundkonsens zwischen den Ehegatten besteht, empfiehlt es sich die Ehescheidungsfolgen in einer sogenannten Ehescheidungsfolgen- oder Trennungsvereinbarung zu vereinbaren, die unter Berücksichtigung des vorhandenen Lebenszuschnitts die Themenbereiche Unterhalt, Güterrecht und die sonstige Vermögensauseinandersetzung, z.B. einer Immobile, regelt. Sind diese Punkte geklärt, können Sie sich ohne diese drängenden Fragen darauf konzentrieren, Ihre Ehe wieder zu beleben oder entscheiden, dass die Trennung unausweichlich ist.

Auch dann, wenn die Trennung vollzogen ist, können die Ehescheidungsfolgen, sofern die Ehegatten hierüber einig sind, durch einen Rechtsanwalt im Familienrecht in einer Ehescheidungsfolgenvereinbarung festgelegt werden, so wird eine gegebenenfalls langwierige und kostenintensive gerichtliche Auseinandersetzung vermieden.

UNSERE FAMILIEN- & SCHEIDUNGSRECHTS-EXPERTEN AN IHRER SEITE

Martina-Hunneshagen-Rechtsanwalt-Nuernberg

MARTINA HUNNESHAGEN

Peter-Engelmann-Rechtsanwalt-Nuernberg

PETER ENGELMANN