Pflichtteilsrecht / Pflichtteilsergänzung

Pflichtteilsrecht / Pflichtteilsstreit / Erschleichfälle

Im Rahmen eines Pflichtteilsstreits begleiten wir Sie bei der Durchsetzung oder Abwehr von Pflichtteils- und Pflichtteilsergänzungsansprüchen. Auf Seiten des Pflichtteilsberechtigten setzen wir uns dabei zunächst mit der Frage auseinander, ob die beeinträchtigende letztwillige Verfügung überhaupt Bestand hat. In diesem Zusammenhang rücken spezielle juristische Fragestellungen zu Testament, Erbvertrag oder gemeinschaftlichem Ehegattentestament und deren wirksamer Errichtung, der Testierfähigkeit sowie der Kollision verschiedener aufeinanderfolgender letztwilliger Verfügungen sowie der Testamentsanfechtung in den Vordergrund.

Sollten Sie tatsächlich auf den Pflichtteil gesetzt sein, ist der Pflichtteilsanspruch durch Auskunftsansprüche vorzubereiten. Hier ist eine genaue Sachverhaltshinterfragung erforderlich, um ab einer bestimmten Stufe der Auskunfterteilung gezielte Nachfrage nach Vermögensgegenständen stellen zu können. Im weiteren Verlauf stehen dann oft Bewertungsfragen und Pflichtteilsergänzungsansprüche im Zusammenhang mit Vermögensübertragungen aufgrund vorweggenommener Erbfolge im Vordergrund, um einen möglichst hohen Pflichtteilsanspruch realisieren zu können.

Auf Seiten des Erben bzw. Anspruchsgegners verteidigen wir die Wirksamkeit der enterbenden Verfügung und beschäftigen uns mit der Abwehr bzw. Minimierung von Pflichtteils– und Pflichtteilsergänzungsansprüchen sowie Fragen des Pflichtteilsverzichts, der Pflichtteilsentziehung und der Verjährung des Pflichtteilsanspruchs.

Hintergrund der Pflichtteilsauseinandersetzung ist oft eine erhebliche persönliche Zurücksetzung, da nahe Angehörige bei der Vermögenszuwendung von Todeswegen übergangen wurden und darin eine Missachtung des Erblassers ihnen gegenüber empfinden. Hintergrund ist oft eine Erbschleichkonstellation, der sich jemand zielgerichtet auf spätere Erberwartung unter Ausnutzung des dazu erschlichenen Vertrauens des Erblassers – selbst zu Lasten naher Angehöriger – in die Erbenposition gebracht hat. Umgekehrt sehen sich oft dem Erblasser aufrichtig nahestehende Personen, wie Lebensgefährten/-innen, Ehegatten oder Freunde sowie entfernte Verwandte, zu Unrecht einen Erbschleichervorwurf der Abkömmlinge ausgesetzt, die sich oft lange nicht mehr um ihre Eltern gekümmert haben, aber dennoch eine feste Erberwartung frustriert sehen. Zu den rechtlichen Problemen treten oft zwischenmenschliche Auseinandersetzungen der beteiligten Personen, weshalb Pflichtteilsauseinandersetzungen nicht juristisch sondern auch persönlich konfliktbeladen sind.

Wir gehen auf Ihre konkrete Situation als Pflichtteilsbedürftigter oder Erbe ein, arbeiten den Sachverhalt juristisch auf, unterstützen Sie bei der Lösung der Bewertungsfragen und streben auf der Basis einer gemeinsamen Strategie eine wirtschaftliche interessengerechte Rechtsdurchsetzung an.

Es ist nach unserer Erfahrung sinnvoll, Pflichtteilsstreitigkeiten, soweit möglich, außergerichtlich einvernehmlich zu erledigen. Sollte jedoch ein gerichtlicher Pflichtteilsstreit unvermeidbar sein, stehen wir Ihnen mit erfahrener Prozessführung zur Seite.

UNSERE ERBRECHTS-EXPERTEN AN IHRER SEITE