Erbvertragsrecht

Erbvertragsrecht, insbesondere beeinträchtigende Schenkung

Im Erbvertragsrecht treten verschiedene typische Fallkonstruktionen auf. Zum Einen das streitige Mandat mit dem Ziel der Abwehr oder Durchsetzung von Ansprüchen des Vertragserben wegen beeinträchtigender Schenkung, § 2287 BGB, zum Anderen Mandate, die von erbvertraglich bereits abgeschlossenen Regelungen nun abweichen möchten und Fragen der erbvertraglichen Bindungswirkung und deren Reichweite sowie Widerruflichkeit zu klären sind, ferner Mandate, die im Rahmen des Erbvertrages ihre Erbfolge regeln wollen. Wir beraten und vertreten Sie im Zusammenhang mit allen bei dem Erbvertrag auftretenden Problemen und Fragestellungen bzw. Gestaltungswünschen.

Im Bereich der Erbvertragsgestaltung zeigen wir Ihnen die zulässigen vertragsmäßigen Verfügungen und Auflagen auf. Wir beraten Sie zur möglichen Anfechtung des Erbvertrages durch Dritte oder den Erblasser, zur Frage der Reichweite der Bindungswirkung und der Möglichkeit der Verfügungen unter Lebenden, zum Problem der den Vertragserben beeinträchtigenden Schenkungen und zur Beeinträchtigung des Vermächtnisnehmers, zur Frage der Wirkung des Erbvertrages auf letztwillige Verfügungen, zur Möglichkeit der Aufhebung des Erbvertrages oder zum Rücktritt vom Erbvertrag.

UNSERE ERBRECHTS-EXPERTEN AN IHRER SEITE